kohäsion ein manko, kohärenz ein plus / form über inhalt

  Startseite
    deep rites
    familiar flash
    sei maschinist
    hassmaschinen
    wetter heute
    conducion post
    aufzuhalten sein
    children next
    make me pure
    krach schmutz staub
    0, 1 oder 3
    abfall
    kann man nichts
    kalendersprüche
    heat, and flash
    klimbim
    diarist. schreiben/meta
    krank
    logbuch
    alles was blieb
    häusliche katastrofen
   
  Über...
  Archiv
  flickr
  über klimbim
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   
   superberti
   anh
   funktionale gruppe
   freememes
   langreiter
   franz k
   tom kummer
   0000ff
   agrypnia
   alo
   ambre
   anja
   argh!
   beistelltisch
   besserwissen
   blogging f.c.
   blogosfear
   Blumenau
   boingboing
   bov
   carla
   catatonia
   Convers
   creekpeople
   croc
   cure
   de-bug
   Domino
   etc.pp.
   Erratika
   f
   fernsehratgeber
   fms II
   foundfotos
   fragmente
   Fr.Morgenstern
   gell
   gespraechsfetzen
   Goncourt
   hoeherewelten
   Inpassing
   ix
   Jump Cut
   Kollektiongold
   Logladies
   Lautmaler
   Lotman
   male.dei
   malorama
   mamassiv
   mediatope II
   midgard
   money not art
   mundm
   Nichtmädchen
   Peter Pilz
   pony.exe
   postsecret
   psychospaltung
   Pyrolator
   roadkiss
   ronsens
   Schmuddelblog
   Sofa
   Stauffer
   supatyp
   takst
   taratorka
   tscheburaschka
   tug
   typ.o
   Vorspeisenplatte
   Wasted Comments Dump
   zwarwald



http://myblog.de/assotsiationsklimbim

Gratis bloggen bei
myblog.de





wetter heute

2222

sie erz?hlt, dass sie sich in ihn verliebt hat, weil er erz?hlt hat, dass ein grabsteinmetz mit winterrabatt wirbt, auf sein stirnrunzeln, nein, nicht nur deswegen aber da habe sie es erstmals gemerkt ein bi?chen.

heute bemerkt, dass flickr eigentlich ein fotoalbum ist, wo man immer gedacht hat, daran wirst du merken, dass sie dich gekriegt haben, die hass-maschine ?berhaupt, fotoalbum.

"das ist irrsinn", laut sagen, wird man sp?ter erz?hlen, habe man es sich m?ssen, laut: "das ist irrsinn".

dass man immer noch zettel findet von fr?her, die fassungslosigkeit immer, war denn nichts im fernsehen, oder warum hat man damals blo? darauf so viel zeit verschwendet. (und da es damals keine blogs gab, muss man das alles einzeln wegschmei?en, alles, gedichte, und ganz vergessen, aber kann man sagen, weil hat ja schlie?lich jeder mal: songtexte f?r ernst gemeinte liebeslieder, auf deutsch auch noch, zeichnungen, aber auch brauchbares nat?rlich, einzelne, gute w?rter, s?tze, skizzen, songs aus dem radio mitnotiert, zu-tun-listen, smse, "um 9 am bahnhof sein", so zufallsbeobachtungen, die in aller bl?dheit doch irgendwie was damit zu tun haben, wie das damals so war, als die ersten f?hrerscheine machten ungef?hr, oder die skizzen aus heim-zeit, m??te man sich direkt mal die zeit nehmen, das zu tippen, und best of all eine gliederung f?r einen roman, der sollte auch ungef?hr so werden wie die, die ich damals gut fand, aber v?llig eigenst?ndig, hat nat?rlich wie gehei?en: assotsiationsklimmbimm.)
20.7.05 22:27


Werbung


di

914

morgen und ?bermorgen microlearning von den rsa, den rest der zeit kurzzeitged?chtnislearning.
22.6.05 09:20


2035

"hoffentlich sind die au?erirdischen human"

ich hab mich ja heute mittags wie ein schneek?nig gefreut als endlich die heinz-k.-cd im postkasten war, die jetzt auch gerade (track 28 genau jetzt gerade ?brigens) im player rotiert, wie es thomas meinecke sagen w?rde, und mich sehr erfreut.

(und die stille zufriedenheit dar?ber, mit dieser pers?nlichen mitteilung das internet mal wieder ordentlich zugem?llt zu haben. ?berhaupt die ontologische sch?nheit alles digitalen: es ist praktisch fast nicht vorhanden, damit der sch?nsten sch?nheit so nahe, wie es eben gerade noch m?glich ist.)
6.6.05 20:44


mi

12

gnade und demut

und zuhause nach dem spam, der durch den filter gegangen ist, l?schen will man ein "heat, and flash" schreiben, und das war es wohl auch, nur dass man sich jetzt schon an nichts mehr erinnern kann und die notizzettell?gen nat?rlich auch nicht lesen will, ?berhaupt wie bei immer mehr das gef?hl hat, lieber m?glichst wenig oder am besten gar nicht-

(die thematische-vor-zeitliche-reihenfolge-witzchen aber so gut finden, dass man explizit darauf hinweisen will und auf die absichtliche nicht-verlinkung von den filmen, kannjajederselbergoogeln)

mi

k.s st?ndige fragen nach dem weg mit "richtung s?den" beantwortet, sein "h?tten wir das auch gesehen" gut gefunden, und in einem der 100 verschiedenen z?ge krieg fr?her ausgedacht und tiefgaragen oder eventuell doch steinbr?che und putzige l?ckchen geschaut (ha, kein reisebeschreibungstext ohne insiderwitzchen). dann naters gelesen und ganz irr weitergetr?umt, kapielsky kam vor und s., glaube ich, einer der tr?ume, den man selber nicht ganz versteht, nur so einzelne satz- und w?rterfetzen, noch ganz verwirrt ausgestiegen und einen espresso gewollt und einen cappucchino bestellt, daf?r gleich zwei getrunken (notiert, die episode dann unbedingt im naters-sound zu beschreiben, und jetzt findet man das auch wieder bl?d). gedacht, so, immerhin einen roman gelesen heute, immerhin das. (meine kr?merseele, das abhacken, das so, h?tten wir das. darum auch die liebe zum wegschmei?en, aber egal.)

das n?chste stichwort kann ich nicht lesen, ich glaube, es war der er?ffnungsfilm, der war, wie wir ?bereinkamen, ein ideenfilm, daf?r habe ich dann einen ideentraum getr?umt und wieder nicht ganz verstanden, aber es war ganz viel allegorischer, tieferer sinn darin. vorher war das ?berhaupt sch?nste an allem, das abendessen bei der punta bei sonnenuntergang. (sonnenunterg?nge gut finden vor dem ?sthetischen gewissen als camp rechtfertigen).

do

am n?chsten tag mit k. und s. die oasenbaustelle und die schnellsten wege im dorf entdecken. dann nat?rlich wieder diverse filme angeguckt. (und die leinwand-abfotographier-stills sind teils wirklich so lustig geworden, wie ich gewollt hatte.)

fr

meine im unterschied zu s. doch vorhandenen bestimmten lieder gefunden, oder eigentlich mehr songzeilen.

now she's gone love burns inside me
it's hard to make the good things last
that's why we only work, when we need the money

dazu sp?ter dann noch getting away with it alle messed up und miles davies und frank sinatra zum st?hle aufbauen und tomte nat?rlich. und i broke up ist irgendwie auch noch offizieller izola-song, obwohl ich davor noch eingschlafen bin.

los muertes irgendwie doch gut finden, days of santiago auch, und familia rodante, das b. immer auf die dummbl?de socializing-frage "und welcher film hat dir am besten gefallen" anf?hrte. die eigenen socializing-f?higkeiten wieder einmal schmerzhaft vermi?t, es stimmt ja gar nicht, dass man das gut findet, wie man ist, aber das hilft halt auch nichts.

w?hrend den filmen daran erinnert, wie t. damals so fest schlief, und nicht aufzuwecken war, dann hat man eben fernseher und licht abgemacht und ist heim gegangen und dann daran erinnert, dass es bei t. ja schon ganz zu beginn ein missverst?ndnis, meine fehl-interpretation der kleinen, unausgemachten ja-oder-nein-danke-gesten war, durch die dann das alles anfing und dazu immer die brmc-zeile im ohr, now she's gone, love burns inside me, wie gut man das findet, trennungsschmerz und pose, und es genossen, so ein bi?chen wehm?tig zu werden. pl?ne, den ganz gro?en roman dar?ber zu schreiben (autorname: markus maria mahr), und dann wieder den ganz gro?en weggehfilm zu drehen, vorgenommen, besondere sorgfalt auf die sonnenaufgangsszene zu legen (ok, betrunken gewesen, aber man kann nicht immer betrunken sein, ohne auf alberne gedanken zu kommen).

im supermarkt l?uft dann come on eileen und ich denke wieder an meinen ideentraum und ?berlege ob das auch eine verborgene allegorische bedeutung hat und schreibe das f. auf einer postkarte. dass ich briefmarken gekauft habe in italien muss ich in dem text, f?r den ich die gekauft habe, erw?hnen, notiere ich.

sa

fr?h aufstehen f?r sex hunter, was sich lohnt, daf?r dann paraplos verschlafen, ist aber wohl recht gut. levelland dann allein daf?r geliebt, endlich mal wieder einen film aus der eigenen kultur zu sehen, what's so funny about und teenage kicks an passender stelle im film, wie sch?n. zudem die idee gemocht, dass man etwas so m?gen kann, wie die eben skaten, der bruder kommt in die klapse, also ersma mitm skateboard die stra?e runterbrettern. abends one night in mongkok, endlich action und blut, so soll es sein und dank der blauen adidasjacke eine reihe vor mir wieder sch?n sentimental werden (lustig finden, das zu schreiben, wer k?nnte jetzt gemeint sein, als h?tten nicht eh alle blaue adidasjacken gehabt in dem sommer).

so

mit k. und c. kosenamensuffixe diskutiert, k. als ober?sterreicher wei? gute: "-inger", "-star", dann noch ?ber landespatronen und ?hnlichen schwachsinn und s. sagt, er ist wohl 5min zu sp?t gekommen. sp?ter in der stammkneipe beim besseren (cremcaffe) espresso dar?ber am?siert, dass leute es gut finden, wenn andere leute steine so behauen, wie der stein es ihnen sagt und ?ber den ausdruck "feiner sound".

die d?rrenmatt-adaption hyenas halb verschlafen, verdacht auf meisterwerk (wie der deutsche filmkritiker o. beim fr?hst?ck neben dem rest der welt erkl?rt hatte, ich nur langsam nickend und kauend und den kopf halbwegs klar kriegen wollend). nach havanna suite so richtig ger?hrt gewesen, dass es schon peinlich gewesen w?re, wenn wer dabei gewesen w?re, das h?tte man gemerkt (wie, ich glaube es war m., es am ersten abend gesagt hatte, das w?re lustig, weil ich sonst immer so ruhig sei, und wie immer sind es die halbernst hingesagten halbs?tze, die dann usw-).

am ende hatte ich dann schon untertitel im richtigen leben erwartet und j. sagte, wir k?nnen stolz auf uns sein, und beim z?hneputzen spielt der dj t.raumschmiere.

mo

am mo finde ich es auf einmal gut, wenn freunde immer die gleichen anziehsachen anhaben, so kraftwerk-m??ig, aber wie ich auf die idee gekommen bin, wei? ich auch nicht mehr. und xiu xiu in m.s cd-case zu finden war auch irgendwie komisch, einerseits nat?rlich gut, andererseits nat?rlich auch schlecht, was man schlecht findet, dass man es schlecht findet.

ein paar aufs?tze aus gendertronics habe ich auch gelesen in izola und goetz nat?rlich wie immer.

mi

und dann ?berlegt man, wie das jetzt zu lesen ist, wie viel l?ge es nat?rlich ist, weil es ja sein muss, wieviel von den schmerzen und der ganzen schei?e verschwiegen ist, weil es in wahrheit nat?rlich nicht der nette, kleine urlaub war, als den man es erz?hlt, wie es sich geh?rt, nat?rlich die erwartete entt?uschung der erwartungen, nat?rlich wie erwartet nichts besonders gro?es oder bedeutsames, man nat?rlich keine neuen freunde oder neue erkenntnisse oder beruflichen werdegang entscheidende kontakte gekn?pft hat, und es nat?rlich wie alles nie genie?en konnte, weil man es nat?rlich immer mitreflektiert, was es denn genau ist, und erst zuhause wieder merkt, wie gut und richtig das aber auch ist, das andere eben, das au?erhalb des textes, das sonst nat?rlich immer doch fehlt, wenn man es auch nie zugibt, leben eben, betrunken um f?nf vom strand raufgehen und an t. denken.
2.6.05 18:33


mo

1154

mbaute hat hier die perfekte partybeschreibung abgeliefert, parka lewis verbreitet hier biologismen und ich bin heute zwar fr?h aufgestanden, habe aber trotzdem nichts erreicht.
23.5.05 11:38


1016

"die tagesthemen bringen mich nochmal ins grab, sagt mein mann, ich kann das alles nicht mehr h?ren, sagt mein mann"

susman - das frauenproblem in der gegenw?rtigen welt
holert/terkessidis - mainstream der minderheiten
kisch - marktplatz der sensationen
montrose - poetik und politik der kultur
marcus - lipstick traces
lindner - windows for words
adolf noise - wo die rammelwolle fliegt
the paper chase - what big teeth you have
ginsberg - howl

(und so spie?ig und bl?d das klingt, aber mit dem offiziell ersten eis des jahres in den letzten abendsonnestrahlen am brunnen sitzen und kisch lesen ist definitiv ok. da kann man halt nichts machen.)

und heute abend ev. nine songs, mal schauen, wie man sagt.
13.5.05 10:20


di

1034

heute ist schon wieder weihnachten, und f. smst, dass es in wien gut war.
10.5.20 10:34


1259

"neue platten", wollte man schreiben, aber sie hatten die noch nicht in der local drogeriemarktkettenfiliale.

daf?r ist monatsanfang zeitschriftenzeit, und zum beispiel "what i would say in your funeral" von mugison von der aktuellen spex-cd (die abgesehen von maximo park, und selbst da ist es nicht sicher, ob das nach dem 5. h?ren nicht doch auch rockt, die abgesehen davon jedenfalls diesmal durchwegs ganz grandios und sch?n geworden ist) ist schon f?r sich ein song, der leben/die welt retten kann und beim ersten mal h?ren schon sich wie ein alter freund anf?hlt.

"neue b?cher", gelesen hat man keine. nur zwei alte aufs?tze, normpoetiken zu genre des essay (sch?n herausgearbeitet: es gab und gibt keine einzige frau, die jemals einen essay oder theorie zu essays geschrieben hat, au?erdem ist montaigne unerreicht geblieben und muss es immer bleiben) und reportage (die medien sind b?se, der neue journalismus ist b?se, und ?berhaupt hat es anfang der 80er einen punkt gegeben, ab dem alles neue nur mehr schei?e und verfall ist).

"die hohe schule der pause", ja, eh. sonst noch was.

aja, und einen guten aufsatz hat man auch noch gelesen, von greenblatt, wo das dann wieder spa? macht, das denken von wem anderen.

gestern, da man ja doch einen gro?teil des umgangs mit sprache, der art, dinge zu sehen, und der welt ?berhaupt von ihnen gelernt hat, nat?rlich schon mit schlechten vorerwartungen zu ster- und grissemann und noch mehr und anders entt?uscht, als man erwartet h?tte. dann zu den feierlichkeiten zu k.s geburtstag, einerseits lustig, denen zuzusehen und -h?ren, andererseits auch nicht das richtige, um dar?ber nachzudenken, was genau das falsche gewesen war bei s.&g., und dann heim.

viele notizen einfach so durchstreichen, nicht mehr verstehen, warum die geblogt sein m??ten, was man alles nicht mehr sagen will, hier, dass man nach "vollst?ndig" und "alles" immer noch neues kriterium gefunden hat.

und ?ber das pony am cover meines collegeblocks habe ich "go kill me a son, and next time you see me, you better run" geschrieben, weil manchmal hilft es, wenn man es niederschreibt, dass es weggeht.
5.5.05 12:57


di

1019

seit das lied am so mitgeh?rt jeden tag groundhog day.
19.4.05 10:21


do

1808

maximilian hecker - lady sleep
dresden dolls - coin operated boy
paul watzlawick - m?nchausens zopf
rainald goetz - krieg
banana yoshimito - kitchen
ulf poschart - dj culture
hartmut winkler - div. aufs?tze

(was alles wichtiger als pflichtlekt?re ist)
7.4.05 18:10


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung