kohäsion ein manko, kohärenz ein plus / form über inhalt

  Startseite
    deep rites
    familiar flash
    sei maschinist
    hassmaschinen
    wetter heute
    conducion post
    aufzuhalten sein
    children next
    make me pure
    krach schmutz staub
    0, 1 oder 3
    abfall
    kann man nichts
    kalendersprüche
    heat, and flash
    klimbim
    diarist. schreiben/meta
    krank
    logbuch
    alles was blieb
    häusliche katastrofen
   
  Über...
  Archiv
  flickr
  über klimbim
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   
   superberti
   anh
   funktionale gruppe
   freememes
   langreiter
   franz k
   tom kummer
   0000ff
   agrypnia
   alo
   ambre
   anja
   argh!
   beistelltisch
   besserwissen
   blogging f.c.
   blogosfear
   Blumenau
   boingboing
   bov
   carla
   catatonia
   Convers
   creekpeople
   croc
   cure
   de-bug
   Domino
   etc.pp.
   Erratika
   f
   fernsehratgeber
   fms II
   foundfotos
   fragmente
   Fr.Morgenstern
   gell
   gespraechsfetzen
   Goncourt
   hoeherewelten
   Inpassing
   ix
   Jump Cut
   Kollektiongold
   Logladies
   Lautmaler
   Lotman
   male.dei
   malorama
   mamassiv
   mediatope II
   midgard
   money not art
   mundm
   Nichtmädchen
   Peter Pilz
   pony.exe
   postsecret
   psychospaltung
   Pyrolator
   roadkiss
   ronsens
   Schmuddelblog
   Sofa
   Stauffer
   supatyp
   takst
   taratorka
   tscheburaschka
   tug
   typ.o
   Vorspeisenplatte
   Wasted Comments Dump
   zwarwald



http://myblog.de/assotsiationsklimbim

Gratis bloggen bei
myblog.de





abfall

fr

1131

-was ich vorgestern auch noch gefunden hatte beim ausmisten, den zettel, auf dem wir damals beim songcontest mitgeschrieben hatten.

dirty dancing ost
bekannt
beck in silber
frodo aschenputtel
ethno aragorn
musical feat. bela b. carey
christoph&lollo
wirbelglatze, altherrenclub
from dust till dawn und feldbusch+khg
xenia
george michael
disco
janet-white-stripes-jackson
circe de soleil
prince feat. lara croft ohne 2
manuel ortega shake it
salzblutwunder/jonsi
kr?henf??e und antifalter
irr! blue cafe - love song
liebeslied r. williams
dj hifi-hand
ska punk & heavy metall
herzschei?e
it hurts innovativer beat, mikrophonsemantik
staatenlose roma
moderator: meisterfleisch nachbar

dann noch:

"man beginnt eine vergangenheit zu haben, eine gute alte zeit und den ganzen schei?."

rekurrenz und substitution sind in diesem fall ausdrucksseitige korrelate der themenkonstitution.

mit deiner katze spielen
die anziehsachen deiner schwester anprobieren
mit deiner mutter reden
deine geschirrsp?lmaschine einr?umen

traum: die einzelnen tasten auf der telefontastatur verschieben sie wie bei einem rubrikw?rfel
pc-tastatur entwickeln, die originelle typos h?ufiger werden l??t

talking to squirrels

f?r inmitten der kriegszone: gestern tv (und meine neue jacke)

der rest ist: schokolade in krankenhausmengen, late night long distance calls, flusensieb, 64 kan?le kabelfernsehen.

"oh eifersucht, du leidenschaft
die stets mit eifer sucht
was leiden schafft"
(herrmann kurz)

"es gibt dinge, die man tun kann, und andere die zu schwierig erscheinen. nach und nach wird alles zu schwierig, darin l??t sich das leben zusammenfassen."
s.125

also den diskurs habe nicht ich aufgebracht

besentanz vs. besetzanz

aufw?rmen/gulasch/

satan rejected my soul
fertig ist, wenn wir fertig sind
du kannst dich als

milch am boden vor offenem k?hlschrank

kaffetschko
aus medizinischen gr?nden
sushil karma ist im 3d
very good mod t-shirt
dress sexy at my funeral

-und was ich da noch alles weggeschmissen habe, wie merkw?rdig fassungslos man da immer wieder davorsteht, dieses 'ich' von den zetteln soll also etwas mit ich-heute zu tun haben, aha, und irgendwie peinlich ber?hrt ist man trotzdem immer dabei, so wenig betroffen man sich davon f?hlt, und irgendwie das merkw?rdige gef?hl auch, dass sogar die bl?desten und r?ckblickend aller-vergeudesten zeiten doch zu irgendwas gut waren, und wenn es nur war, dass sie eben vergeudet waren, aber wie viel bl?dsinn man doch sich ausdenkt mit der zeit, das versdrama, das ich mal in der arbeit angefangen habe, die erste szene hatte ich schon, mit sicher nicht mehr als 3-4 metrumfehlern pro zeile, oder das erste gedicht (dass man mal gedichte geschrieben hat, will man gar nicht blogen), oder der erste prosatext, der erste liebesbrief, den ich je bekommen habe, ca. 5kg eigene briefanf?nge, und ganz merkw?rdige kinder-tageb?cher, man bekam da zu weihnachten ein widerliches album geschenkt und notierte da wochenlang, was es zum essen gab und wie das wetter war, schon damals, wenn die erinnerung dazu stimmt, mit dem bl?den gef?hl, nicht zu wissen, was das soll, dann sp?ter die ersten, und sei es nur wenig, aber doch reflektierten versuche, nie l?nger als zwei tage durchgehalten, bis auf das eine mal, wo zwei wochen lang akribisch jeden kneipenbesuch mit jeder anwesenden person notiert- und jetzt bleibt ein mini-abfall hier und den rest haben sie gestern abgeholt.
25.2.05 11:48


Werbung


2137

schreibt auf t-shirts

ken sorry society

"ich habe in meinem langen leben ja schon vieles ausgesessen" sagt er, schweigt.

und beim rausgehen endlich aufgefallen, was ich da die ganze zeit vor mich hingesungen hatte, mein prinz gib meinem leben einen sinn, wie es wieder einmal pa?te-

1 buch lesen (wie 1 bier trinken), und dann noch my fair lady

-so wie damals, beim sofabeistelltisch, als ich vormittags immer raus zum zid gefahren bin, noch ganz schwindelig vom vorabend immer, alleine in diesen kellerr?umen rumhockte, es dann aufgeben mu?te, rauffuhr-

alles gelingen ist gnade
alles scheitern ist demut

1983: die erfindung und das ende der metaebene und where it got us

i understand the song but i don't like it

am nachmittag schnell fm4.tv geschaut, die idee erstmals gemocht, wahrscheinlich weil ohne sprecher, und teilweise auch die ?sthetik gemocht, teils auch wieder gar nicht, man m??te es sich noch einmal anschauen-

die hackegedichte

wir wollen keine macht der wirtschaft sondern alle macht den drogen geben

dann tr?umte ich vom neuen vorlesungsverzeichnis, es gab eine neue literaturtheorie, den dekonstruktivismus, dazu ein seminar dienstag nachmittag-

ein reich und sch?n update ?ber sicher drei staffeln in 5 minuten und dann mu?te sie weiter. dann unter den leuten stehen, da gibt jemand ungefragt feuer, danke.

dann tippt er sich noch sachen ins handy-
den n?chsten tag am sofa verbringen

und wieder das gef?hl viel falsch gesagt zu haben, tobias kuhn kommt in der playlist als n?chstes

dass auch briefmarkensammlungen irgendwie geil sind

waldorf - das musical

wir rei?en es mit den h?nden auseinander, nein, wir nehmen keine schere, kein fernsehen und keine filzstifte

randnotiz: hegel hat halt auch nicht so viel ferngeschaut wie loytard. erg?nze: loytard h?tte mehr googlen sollen.

neue comedy mit selfmademan andreas steppan am donnerstagabend

irgendwann dazwischen auch noch der irre traum mit den 2 zeitschriften, die 2 menschen repr?sentierten, am ende sitze ich da, ?berlege, muss zugeben, sage, ich war mal wieder nur bequem, das-

vierzeiler von mirian hie: die welt in ruhe ?berblicken / den ballst ?ber den jordan schicken. / in diesem nichtstun liegt die kraft / die vieles wieder leichter macht

auflegeverbot f?r fm4-djs

dissidente fascho-?sthetik

zur?ck zu den gef?hlen
unterst?tzt die performanz
w?rstchenbuden vor brennenden asylantenheimen

proust mit promille
das velvet underground m??ige mit dem r?cken zu jemandem stehen
und dann kommt ihm vor, dass er zu viel erz?hlt hat, dass er gescheitert ist, dass er es wieder nicht geschafft hat.
und dann kommt ihm vor, dass er zu wenig erz?hlt hat, dass sie fragen h?tte sollen, dass er von selber nicht anfange wollte.

tv-rauschen, radio-rausch, l?rm
schlager
trivialliteratur
luhmann
readymade
ich habe nicht zu sagen

pop als ironie von mediensituation

liebe als diskurs

knechten, t?le, m?rtlchen

sammeln (ergebnis) vs. blog (zeit)

ein abend voller bitterer versprechen
was mich daran am meisten ?rgert, knarf rell?m falsch zitiert
"dieter schwanewitz"
"da w?rdest sogar du ausflippen"
ja danke auch.

040105/1026
aber wunderbar formuliert, wieder einmal, war das. nur gut, dass ich nie etwas l?sche, das kann ich noch verwenden, sp?ter dann, irgendwann, nur nicht jetzt.

metametaebene

040105/1026
ist das schlimm eigentlich, wenn man anf?ngt u2 zu m?gen.
sch?n langsam gibt es wirklich nichts mehr, was ich nicht mag.

040105/1019
whatever you wish to keep you better grab it fast
(wie ich gestern ?berlegte, dass man nach allen pathetischen gesten, die man sich selbst schon nicht mehr richtig glaubt, die man nur erledigt, weil man irgendwie glaubt, die situation erfordere sie eben und sich w?hrenddessen schon zusieht und auslacht, doch nur weitermacht, wie eben sonst auch, weil muss ja, wie es zb b. als vorwand nur gelegen kommt, seine unstruktur zu pflegen durch aufl?sung jeder struktur, wie ich jetzt probiere mit ?berstruktur einen scheinbaren ausnahmezustand zu zelebrieren, wo doch nur weitermachen ist. alles geht weiter.)
ansonsten
stop coming to my house
closed today
i know it's over
oh it's all over now baby blue
und immer wieder
you only tell me that you love me when you're drunk

1719
das einzig gute beim diplomarbeitkorrekturlesen, dass wieder mal ?berdeutlich, dass andere einfach grunds?tzlich anders denken und man bei jedem satz denkt, nein, das geht so genau gar nicht und stimmt genau gar nicht, das muss man alles anders machen. dass man nicht einen satz ?ndern will, hier n b??chen was umstellen oder so, sondern einfach alles anders machen, sich auf die fremde denke nicht einstellen konnte, wie das auch jedesmal bei referaten ist, wo man zuerst noch guter wille, mal treffen, wir besprechen das durch und am ende schickt jeder sein thesenblatt zum layoutabgleichen, und man merkt einfach, dass jeder genau alles anders macht. noch schlimmer , wenn man f?r was kreatives zusammenarbeiten will, wie damals mit ch., wo ich immer erst wartete, wie meint er, dass es gehen k?nnte, und immer alles genau umgekehrt gemacht h?tte und er mein warten-
aber viel gelernt dabei, vom ewigen leben vom tiefs, m?chtigkeit von nebeln und windhosen.

das gute ist ja, dass man sich selber immer besser kennt und wei? auf welche kn?pfe man bei sich dr?cken muss und was man kann.
und was man nicht kann, und das dann tun.

und for ze record
ich glaube nicht hei?t bei mir ich h?tte gerne dass.
was es hei?t dass sie denkt ich glaube nicht hei?t bei mir es ist mir egal wei? ich nicht.
und was ich glaube nicht bei ihr hei?t wei? ich auch nicht.
und wie ich das s. erz?hlte, meinte sie, du interpretierst ja, das g?be es nicht, dass ich so denke.
und auch schon verwendet, ist doch alles f?r etwas gut.

taufrisch als geburtsmetapher
1.2.05 21:37


1605

"Gebr?chlich2", Bittesch?n.

(Jaja, schon gut, ich wei?, bi?chen viel zu posten heute, daf?r sind s?mtliche Notizzettel und -.txt-Dateien weg.)

Gasexplosion Traumschiff

Was es ausmacht: gleich schnell gehen etc.
dazu: andere Menschen vs. gleiche Menschen (vgl. A., M. und G. oder F. und F., wenn der so hei?t)

Fiktionalit?t vom Klimbim erkl?ren?
Wg. F. Frage, wer T. sei.
Dazu: Wie man\'s schreiben kann:
Abfahrtsnachmittag am Inn

zu dc: st?ndiger versuch der figuren, sprachlich zu verhandeln, was sprachlich unzug?nglich ist, im \'echten\' leben diese bereiche unverhandelt lassen (auch vor einem selbst) problemlos, figuren m?ssen aber ?ber so was reden
zudem: s. meinte, dass f das mehr als m tun w?rden, noch nichtmal in gender gedacht, und dann lieber gar nicht weitergeredet

Wenns arg gewesen w?re: w?re besser wenn nicht wie fr sofort-denk-reflex, eigenschuld, weil fehlinterpretation, sondern ganz unreflektiert und ungerechtfertigt sauer sein

http://www.bfi.org/introduction_to_bmf.htm

http://lotman.twoday.net/stories/325405/

?bergangszeit

"Wer so denkt kennt sich mit Jungsein nicht aus"

(Wiewohl es nur Zeichen von v?lliger Besch?ftigungslosigkeit=v?lliger Verbl?dung oder sehr hohem Alter sein kann.)

Meine Meinung zur ?bergangszeit:
"Die Sonne ist zwar schon warm, aber die Luft ist noch kalt. Viele Menschen glauben dann, sie k?nnen schon rumlaufen wie im Hochsommer und liegen dann prompt zwei Wochen im Bett."
"Au?erdem die ?bergangszeit f?ngt immer fr?her an, das ist alles nur mehr Kommerz und Gesch?ftmacherei. Zu Silvester liegen die Ostereier schon im Supermarkt."
"Au?erdem es gibt die ?bergangszeit nicht mehr. Gestern noch Winter und heute schon Sommer und dazwischen: Nichts. Die ?bergangszeit gibt es nicht mehr."
"Ob der April ein \'r\' hat, kann man jetzt grad noch nicht sagen, das wird man erst sagen k?nnen."
Das ist meine Meinung zur ?bergangszeit.

Zudem: Wo sind diese ganzen widerlichen, popeligen Leute sonst immer?

mauszfabrik / website (31.08.04 02:38):
i drunk marmelade...
And true love waiz

honey, die welt ist gerade so nicht zum abschreiben

and...

besides...

zitieren

dieser Samt, die Sch?nheit der Farben zwei.

i\'m just killing time

and noch notiert: mehr gr??enwahn, weniger gro?mut, ?ber allem melancholie

chronik-chaos.

mauszfabrik / website (01.09.04 10:53):
ich wu?te ich finde das sp?ter mal lustig. tut gut, sich so gut zu kennen.

flaster, zwei meter, 2 mark
sporcht ist mein leben

b?cher in unm?glichem format sollte aleph kategorie haben

jugend immer besser, belege unn?tig

http://arrog.antville.org/stories/628578/ (litplastiksackerl)

es ist alles nichts

peter zima
9.10.04 16:05


1330

"Gebr?chlich1", bittesch?n

freising
feistritz
greifswald

wenn wir sie nicht h?tten
dann h?ttens wen anderen

Ich hab die dicken Ecos alle nicht gelesen, meine Lieblingstelle ist jedenfalls aus der Bustina di Minerva. Fussballfans h?tten "keinen Begriff von der Diversit?t, Variet?t, und Inkomparabilit?t der M?glichen Welten". Nur eben dass eine M?gliche Welt ohne andere M?gliche Welten auch eine M?gliche Welt ist.

Besonders klassisch, wenn man Vertretern anderer Welten gegen?bertritt, die oft eh auch sehr klasse sind und mit denen man sich prima unterhalten kann.

Trotzdem immer extrem befremdlich, mit zB unschriftlichen Menschen zusammenzutreffen. T-Shirt-, Schuh- und Blockspr?che laut vorlesen.
Vgl auch "F?r so an Schmarren ist immer a Geld da."

Kussraubstrophe bei R?ssler

Habe gerade einen im Vollrausch notierten Notizzettel vollst?ndig wieder
verstanden und schl?ssig-richtig-gedacht gefunden. Grund zur Sorge?

hundstage

krull

nee, mach du mal, bin zu sozial inkompetent f?r den psychoschei?

metakommunikation ohne kom. (und sei\'s nur in rezeption)

top 35 t?pfe

lit saumagen

you and whose army

volksschultitel a la flei?punkte

riechen und h?nde unde febreze

f?r parolen: campari darf nicht ybbs werden

discokugelbild suchen

ich kannte dich erst kurz

kaet gedicht:
erbarmungslos genial unterwegs zu sein ebnet dir den weg
ich erkenne verwegenheit nur f?r dich baby nur f?r dich
einen an der klatsche haben kann ?brigens einiges
aus der substanz gel?st aus der substanz gel?scht
ich geh mit lob so gut um wie du mit kritik
trotzdem d?rftest du mich erregen
gespeicherte nachrichten 0 seit 8153,6 tagen

tatoobild f?rs klimbim

daisy im titel

a./t./c. & f. als blixa wierde tr?ume schreiben

die fiktiven m?rschen tourtabus schreiben

bessere h?lfte (s.nach s. gefragt): eigentlich totaler quatsch-ausdruck (subjekt) aber doch gut.

"If you feel like throwing up - swallow. Failure is not an option."

"ich habe nicht verarbeiteten hass auf die gesellschaft, das hat aber nichts mit dir zu tun"

"wenn sie sich in dem zustand ?bergeben wird die ?belkeit nur schlimmer"

multivitaminsaft

bridge

post-it-txt

paranoia: alles aufschreiben, zettel durchstreichen zerrei?en, in 4 teile zerkn?llen

Solzenicyn, Aleksandr I. : Der Archipel Gulag. - G?tersloh [u.a.] : Bertelsmann [u.a.]

mom i\'m dying
i\'m dizzy and frying
i think i should stay in bed.

molekurlargastronomie

der kuss

discokugel
verkehrsinsel

kann und kapiere es nicht: f?r 12 seiten-buch, siehe a. terminkalender!

Beste Popmusikerlebnisse aller Zeiten:
1. Im Kinderzimmer vor dem Radio. Den Abend verbracht mit Unrichtigkeiten. Dann Stille. Jemand schreit im Publikum, dann nochmal. Dann noch ein F?nkchen Stille. Dann fl?stert der Graf mehr als dass er schreit, ganz ruhig (es ist ja klar, es ist schon geschriehen worden, es m??te gar nichts mehr gesagt werden). Es gibt nur cool und uncool und man sich f?hlt. Und dann das erste Solo der Bandgeschichte. So ist es ganz einfach. Es ist alles so einfach.
2. Bei S. zu Besuch. Im Nebezimmer l?uft der Computer mit der neuen CD, die N. uns geschickt hat. Wir haben zuerst noch geredet, doch dann werden wir still. Es ist, als s??e er nebean mit seiner Gitarre. Und er sagt uns. You should never be embarressed by your troubles with living. Because it\'s the one\'s with the sorest throats, Laura, who have the most singing. Zuerst singt er noch ohne den Chor ganz allein sein Lalalalala, slightly out of tune, and he just don\'t cares, und dann Everybody und niemand singt und nocheinmal. Aber my darling, when you smile, it is like a song, and i can hear it now.
th

rotgr?n, chrissi und stefan bahn von wien, alles m?glich, keine studiengeb?hren

sch?nheitskonstrukt: zB S. ?ber A.

paintbrushbilder & setzk?sten &babyfotos

popmusik zum tanzen und romanzen

http://www.bierhaus-klimbim.de/
erschreckende namensgleichheit
vornamen, namen von figuren

das auge sieht es doch das herz muss es glauben

aphex twin morgens in stra?enbahn/goetz und shankar

h&mklamotten, blut von 1000-whatever makes you to want me

polyvalenz (vs. zB text f?r grustu)

855 vom leben der natur

Allg:
allg: mehr logbuch, zb ref geschafft, goetz bis schwindlig, rechtschaffen m?de

alltagsgeschichten: biene, kreuzwortr?tsel

"ich"

memo an mich: weniger idiosnykrasie!

kategorien: assoziative, verkn?pft viel dichter alles, w?rde klarer

was es alles NICHT werden soll (zb reiner logbuch, examen, herzensergie?ung...)

"Also ging ich heim und essen."

satan rejected my soul
du kannst dich als gef. betrachten

akrystichon
die kugel ist rund
der w?rfel ist eckig
dem einen gehts gut
dem anderen dreckig

Ich habe heute ein Bonmot gepr?gt, das ist wie folgt:
"Ja, aber DEN Diskurs hab nicht ICH er?ffnet." Das ist leiwand weil man es verwenden kann statt "Selber." oder ?hnlichem. Nur dass es ein bi?chen angeberisch klingt aber das ist schon ok so weil wei? eh jeder dass man\'s nicht so meint.
24.6.04 13:32





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung